Schulkiosk

 

Der Schulkiosk wird von einem Wahlpflichtkurs betrieben, der zur Zeit aus ca. 20 Schülerinnen und Schülern besteht. Er dient zum einen dazu, den Schülerinnen und Schülern kostengünstig Lebensmittel für den Pausenverzehr zu verkaufen, zum anderen den Mitgliedern des WP-Kurses betriebswirtschaftliche Grundregeln zu vermitteln. Die im Kiosk verkauften Waren genügen zum Teil den Kriterien einer gesunden Ernährung, aus wirtschaftlichen Gründen werden aber auch von den SuS favorisierte Waren verkauft.

Die Schülerinnen und Schüler sollen Grundkompetenzen zum Führen eines Geschäfts erlernen. Das Inkasso erfolgt mit Hilfe einer Registrierkasse, die 32 Warenarten mit verschiedenen Preisen führen kann. Tages- und Wochenprotokolle dienen der Überwachung der Geschäftsvorgänge. Die Schülerinnen und Schüler vergleichen die Tageseinnahme täglich mit dem Protokoll, der Wechselgeldbestand wird täglich abgestimmt. Die Schülerinnen und Schüler lernen eigenständig Überweisungsgeschäfte zu tätigen sowie Bar- und Bankdaten miteinander abzustimmen. Am Schuljahresende wird ein Jahresabschluss erstellt und mit den Beträgen der Vorjahre verglichen.

Die SuS führen Kassen-, Wareneingangs- und Warenbestandslisten. Wöchentlich wird eine, anhand der Kalkulation und der stattgefundenen Umsätze erstellte, Gewinn- und Verlustrechnung erstellt. Die Bestände werden quartalsweise durch eine Wareninventur überprüft und angepasst. Kassendifferenzen werden ausgewiesen, nachdem das Bargeld zur Bank gebracht wurde. Der Fachlehrer erledigt die Einkäufe mit von Schülerinnen und Schülern angefertigten Bestelllisten. Innerhalb des WP-Kurses werden neben den betriebswirtschaftlichen Themen vor allem Marketing und Lebensmittelhygiene behandelt. Die SuS werden in das Hygienekonzept HCCP eingewiesen. Der Kiosk wird vom Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises regelmäßig überprüft.

Die Lehrerkonferenz der Christine-Koch-Schule bestimmt die Verteilung der Erträge. Feste Einrichtung ist die Unterstützung von Klassenfahrten. Die Schülerinnen und Schüler bekommen 2 €/Tag bei Klassenfahrten. 2,50 € werden jährlich jeder Klasse pro Schüler/in in die Klassenkasse überwiesen. Ein Großteil der Erträge fließt in Maßnahmen zur Berufsorientierung, hier vor allem in Busfahrten zu außerschulischen Lernorten.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch die WP einen detaillierten Einblick in berufsbezogene Lernbereiche. Sie können über die WP Zusammenhänge und Verhaltensweisen im Einzelhandel erkennen und erlernen. Da in Schmallenberg und Bad Fredeburg als Unterzentren für ca. 25000 Einwohner verschiedene Einzelhandelsunternehmen bestehen, sind dementsprechend Ausbildungsplätze verfügbar. Diese können weitestgehend von unseren Schülerinnen und Schülern besetzt werden.

 

 

 

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie und der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzrichtlinie Ok