Gemeinsames Lernen an der Christine-Koch-Schule

 

Die Christine-Koch-Schule hat sich zur Aufgabe gemacht, allen Schülerinnen und Schülern, einschließlich aller Kinder und Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf, ein Bildungsangebot nach individuellen Zielsetzungen zu ermöglichen.

Gemeinsames Lernen geht auf den Begriff der Inklusion zurück, der bedeutet, dass alle Menschen in die Gesellschaft eingebunden werden, unabhängig von ihren Fähigkeiten, Einstellungen oder Einschränkungen. Auch Schülerinnen und Schüler sind verschieden im Hinblick auf soziale Herkunft, Bildung, Nationalität, Muttersprache, Hautfarbe und Religion sowie ihre persönlichen Fähigkeiten und Beeinträchtigungen.

Im Rahmen unserer allgemeinen Zielsetzung bilden die Vermittlung von Toleranz und gegenseitiger Achtung zentrale Erziehungsstile für alle Schülerinnen und Schüler.  Die Förderung eines solidarischen Miteinanders sowie die Anerkennung von Stärken und Schwächen sind im gemeinsamen Lernen von besonderer Bedeutung. Dementsprechend begleiten und unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem individuellen Lernweg. Ihre Vielfalt sehen wir als Chance, voneinander und miteinander zu lernen. Durch festverankerte Strukturen von Regeln und Ritualen, aber auch durch offene und kooperative Unterrichtsformen, erhalten die Schülerinnen und Schüler die Förderung, die sie benötigen.

Beim Gemeinsamen Lernen an der Christine-Koch-Schule werden Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Förderschwerpunkten unterrichtet. Folgende Förderschwerpunkte sind:

  • Emotionale und soziale Entwicklung (ES)
  • Lernen (LE)
  • Geistige Entwicklung (GG)
  • Sprache (SQ)
  • Sehen (SE)
  • Körperliche und motorische Entwicklung (KME)

Im Unterricht unterscheiden wir zwischen zielgleicher und zieldifferenter Förderung. Zielgleich bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lernvoraussetzungen nach den Richtlinien und Lehrplänen der allgemeinen Schule unterrichtet werden. Zieldifferente Beschulung bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler nach ihren individuellen Lernvoraussetzungen gefördert werden, abweichend von den Richtlinien der Regelschule.

Gemeinsames Lernen gelingt nur durch die intensive Zusammenarbeit der Regellehrkräfte und der Sonderpädagogen.  Regelmäßiger Austausch ist sehr wichtig. Aus diesem Grund wird an der Christine-Koch-Schule besonderer Wert auf die Kooperation mit allen am Kind beteiligten Personen und Einrichtungen gelegt.

Bei Rückfragen oder zur Vereinbarung von persönlichen Gesprächen können Sie gerne die Schulleitung kontaktieren.


 

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie und der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzrichtlinie Ok